Home Lifestyle Mehr als schöne Form – so geht gutes Kosmetikdesign

Mehr als schöne Form – so geht gutes Kosmetikdesign

Beim Kosmetikkauf achten die meisten Frauen nicht nur auf die Zweckmäßigkeit, sondern auch auf das Design der Kosmetikartikel, da ein schönes Design oft ansprechender ist. Außerdem hat es einen entsprechenden Wiedererkennungswert und schöne Kosmetika, die offen auf dem Schminktisch oder im Bad liegen, sehen auch ansprechender aus. Daher bemühen sich die meisten Kosmetikhersteller um ein schönes Design ihrer Produkte.


Design und Zweckmäßigkeit

Bei Kosmetik geht es in erster Linie um den Nutzen, den sich die Verbraucher von einem Produkt versprechen. Wenn ein Produkt nicht hält, was es verspricht, wird es selten noch einmal gekauft. Die Verbraucher greifen stattdessen zu anderen Alternativen und ersetzen das erstgekaufte Produkt. Neben dem Nutzen eines Produktes spielt auch das Design eine wichtige Rolle. Ein Kosmetikartikel sollte eine ansprechende Form haben, aber auch die Funktionalität darf auch nicht außer Acht gelassen werden. Vor allem bei Schminkutensilien, wie Wimperntusche, ist auch die Handhabung entscheiden. Wenn Sie das Design eines neuen Kosmetikartikels verantworten müssen, sollten Sie auf Optik und Handhabung achten.

Design als Wiedererkennungsfaktor

Grundsätzlich werden verschiedene Anforderungen an das Design eines Produktes gestellt. Insbesondere das Design eines Kosmetikartikels muss mehrere Funktionen gleichzeitig erfüllen:

  • ansprechende Form
  • gute Handhabung
  • Wiedererkennungswert
  • hoher Produktnutzen

Der Wiedererkennungswert eines Artikels ist sehr wichtig, da der Kunde so auf den ersten Blick seinen Artikel im Geschäft finden kann. Ein Kosmetikartikel sollte daher ein unverwechselbares Design besitzen, wie hier gezeigt wird. Funktion und Design müssen bestmöglich miteinander kombiniert werden, denn ein unverwechselbares Design nützt wenig, wenn dadurch die gute Handhabung des Produktes gestört wird. Außerdem soll das Design ansprechend sein und gleichzeitig für die Marke werben. Auch der Markenname sollte ins Design integriert sein. Er darf nicht stören, sondern muss als Bestandteil des Designs gelten.

Kosmetikdesign vereint Optik, Zweckmäßigkeit und Werbung

Das Design von Kosmetikartikeln ist ein Mix aus Optik, Zweckmäßigkeit und Werbung. Das ideale Design spricht den Kunden an, ist unverwechselbar, bietet eine gute Handhabung und dient gleichzeitig auch als Werbemittel für den Hersteller bzw. die Marke.

Foto im Artikel: Beboy – Fotolia

Mehr laden
  • Die schönsten Hochzeitstrends 2018

    Planung ist die halbe Hochzeit. Wer 2018 „Ja“ sagen will, ist jetzt wahrschein…
  • Herd an, Stress aus

    Kochen ist für immer mehr Menschen nicht nur einfach eine notwendige Pflicht, sondern gena…
  • Fasten ohne Magenknurren

    Traditionell ist das Frühjahr eine klassische Fastenzeit. Die Motivation, sich von alten G…
Load More In Lifestyle
Comments are closed.

Check das

Strahlende Haut: Gesichtspflege für jedes Alter

Gesichtspflegecremes gibt es für alle Hauttypen und angepasst an jedes Alter. Worauf Frau …