Home Lifestyle Polterabend, Strumpfband und Brautstrauß: Traditionen zur Hochzeit

Polterabend, Strumpfband und Brautstrauß: Traditionen zur Hochzeit

Es gibt eine Reihe von traditionellen Hochzeitsbräuchen, die über Generationen weitergegeben werden. Der Hauptgrund für eine traditionelle Hochzeit liegt darin, dass die Ehe mithilfe dieser Bräuche unter einem guten Stern steht, gleichzeitig aber auch für Fruchtbarkeit, Glück und Gesundheit gesorgt werden soll.






Traditionelle Bräuche vor der Hochzeitsfeier

Der Junggesellenabschied stellt das Ende des Junggesellendaseins dar und wird mit verschiedenen Aufgaben im Kreise der engsten Freunden gefeiert. Mittlerweile gibt es nicht nur für den Bräutigam eine Abschiedsfeier, sondern es werden auch für zahlreiche Junggesellinnenabschiede Spiele und Aufgaben geplant, die auch teils in Verkleidung absolviert werden sollen.
Kurz vor der Hochzeit wird der Polterabend mit Freunden und der Familie gefeiert. Böse Geister sollen durch das Zerschlagen von Porzellan und Steingut vertrieben werden. Die Scherben, die vom Brautpaar gemeinsam zusammengekehrt werden, sollen Glück bringen. Das Zerschlagen von Gläsern oder Spiegeln hingegen symbolisiert Unglück.

Die gebräuchlichsten Hochzeitstraditionen

Bei der Hochzeit trägt die Braut üblicherweise etwas Altes, etwas Neues, etwas Geliehenes und etwas Blaues. Dabei symbolisiert das Neue das neue Leben nach der Hochzeit. Das Blaue soll für Treue stehen und wird meist von der Braut als Strumpfband mit einer blauen Schleife getragen.

Nach der Trauung werden die Brautleute häufig von einem laut hupenden Autokorso zur Feier begleitet. In einigen Regionen ist es üblich, das Brautpaar samt Autokorso auf dem Weg zur Feier aufzuhalten und Wegzoll in Form von Alkohol zu verlangen.

Die Hochzeitstorte soll vom Brautpaar gemeinsam angeschnitten werden und steht für jede Stufe eines Lebensabschnitts. Derjenige, der beim Anschneiden die Hand oben hat, soll auch in der Ehe das Sagen haben.

Auch der Brautstrauß gehört zu den Hochzeitsbräuchen und wird vom Bräutigam besorgt. Am Ende der Hochzeitsfeier stellt sich die Braut vor die unverheirateten Frauen, um den Brautstrauß zu werfen. Diejenige, die ihn fängt, gilt als die nächste Braut.

Traditionelle Gepflogenheiten

Hochzeitsbräuche dienen seit jeher dazu, dem Brautpaar Glück zu bringen und es vor bösen Geistern zu schützen. Dabei können je nach Land und Kultur die Hochzeitsbräuche zwar sehr unterschiedlich sein, gehören aber häufig einfach zu einer unvergesslichen Hochzeit dazu.

Foto:bilderstoeckchen – Fotolia

Mehr laden
Load More In Lifestyle
Comments are closed.

Check das

Kakaobutter pflegt raue Stellen am Ellenbogen

Frankfurt/Main – Kakao wird genascht oder getrunken. Oder auf die Haut geschmiert &#…