Home Wissenswertes Niesen: Warum man es auf keinen Fall unterdrücken sollte!

Niesen: Warum man es auf keinen Fall unterdrücken sollte!

Niesen: Warum man es auf keinen Fall unterdrücken sollte!

Jeder niest anders. So laut, bis die Wände wackeln und der Nachbar von der Couch rutscht oder möglichst leise, ganz ohne „Hatschi“-Äußerung, sodass es möglichst niemand mitbekommt – zu welcher Nies-Fraktion gehören Sie? Fest steht: Niesen ist eine natürliche Reaktion des Körpers und sollte nicht durch Nase-Zuhalten unterdrückt werden! Aber wie niest man richtig und was sollte man beim Niesen beachten?

Stets auf Hygiene beim Niesen achten

Ob Sie erkältet sind oder nur Staub in der Nase kitzelt, beim Niesen schleudern Sie immer Tausende Keime und Bakterien aus dem Rachenraum und den Nasennebenhöhlen durch die Luft. Die Partikel werden dabei mit bis zu 160 Stundenkilometern aus den Nasenlöchern geschleudert.

Halten Sie daher mindestens einen Abstand von einem Meter zu anderen Personen und drehen sich idealerweise weg, um Tröpfcheninfektionen zu verhindern. Entscheidend ist, dass Sie niemals einfach so in den Raum niesen. Ganz wichtig: Niesen Sie stets in ein Taschentuch oder halten eine Ellenbeuge vor das Gesicht.

Und falls ein Niesanfall doch in den Handflächen landet, waschen Sie sich im Anschluss bitte gründlich die Hände mit Seife – regelmäßiges Händewaschen gilt als beste Vorsorgemaßnahme gegen Erkältungen und Grippe.

Das Niesen nicht unterdrücken

Sie unterdrücken manchmal das Niesen? Das sollten Sie in Zukunft lieber nicht mehr machen, denn das kann wirklich gefährlich werden. Gravierend kann es sein, wenn Sie sich zudem Mund und Nase zuhalten! Beim Niesen entsteht ein großer Druck in der Nasenhöhle, der entweichen muss. Verhindern Sie das, kann der Rachen reißen. So erging es einem Briten, der daraufhin ins Krankenhaus musste, wo er eine Woche blieb und über eine Magensonde ernährt wurde. Dieses (seltene) Schicksal wollen Sie sicher nicht teilen, also: Lieber „Hatschiii“ als „Autschiii“ sagen.

Knigge-Empfehlung: Nicht mehr „Gesundheit“ wünschen

Wenn jemand in Ihrem Umfeld niest, galt es lange Zeit als höflich, demjenigen „Gesundheit“ zu wünschen. Was aber, wenn er oder sie gar nicht krank ist, sondern nur auf den Hausstaub im Teppich allergisch reagiert? Seit einigen Jahren gilt diese Norm daher als hinfällig. Stattdessen sollte sich der Niesende für sein Niesen entschuldigen. Die anderen im Raum müssen darauf nichts antworten.

Artikelbild: Thinkstock, 492145707, iStock, CentralITAlliance

Mehr laden
Load More In Wissenswertes
Comments are closed.

Check das

Walnüsse sorgen für gesunde Darmflora

Wer sich gesund ernährt, fühlt sich wohler und wird weniger häufig krank. Eine wichtige Ro…