Home Fashion Mode für Schwangere und junge Mütter

Mode für Schwangere und junge Mütter

Ein erfreuliches Ereignis ist bestätigt – ein Baby ist im Anmarsch! Die nächsten 40 Wochen werden eine Mischung aus Endorphinausschüttung, Veränderungen des Körpers und Achterbahnfahrten der Gefühle gepaart mit kleinen Wehwehchen für die werdende Mutter bereithalten. Zu den Veränderungen des Körpers zählt auch eine mehr oder weniger starke Gewichtszunahme und zumeist eine Veränderung der Proportionen und Silhouette der Frau. Schon bald ist festzustellen, dass die bisherige Kleidung nicht mehr passt und Neues muss besorgt werden. Besonders die gewohnten Jeans und Hosen werden nun zunehmend einschnüren, da sich im Bäuchlein schon bald der kleine neue Erdenbürger in seiner schützenden Umgebung – der Fruchtblase, Plazenta und vergrößerten Gebärmutter – bemerkbar macht. Ein Shoppingbummel um Schwangerenmode zu besorgen steht also an. Doch welche Kriterien muss solche Mode erfüllen?

Anforderungen von Mode für Schwangere und junge Mütter

Die meisten schwangeren Frauen von heute werden trotz Schwangerschaft in ihrer Garderobe nur ungern auf gewisse modische Akzente verzichten – zumal eine Schwangerschaft eine lange Zeit darstellt. Zu beachten ist hierbei auch, dass die Schwangere als junge Mutter diese Kleidungsstücke zumeist noch einige Zeit tragen wird, da die Umstellung des Körpers auf gewohnte Körpermaße von wenigen Tagen bis zu einigen Monaten auf sich warten lassen kann. Enttäuschung macht sich daher bei vielen Frauen breit, wenn sie glauben, sofort nach der Geburt wieder in ihre frühere Lieblings-Jeans oder das Favoriten-Top hineinzupassen. Nur schnell werden sie bemerken, dass der Körper noch etwas Zeit benötigt, um die entstandene Veränderung der Körperform um zu wandeln. Generell wurde Schwangerschaftsmode in den letzten Jahrzehnten aufgepeppt und mit modischen Attributen versehen. Frühere „weite Umstandskleider“ sind in der heutigen Zeit kaum mehr gesehen und Schwangerschaftsmode demgegenüber eher figurbetont geschnitten.

Funktionale Schwangerschaftsmode

Neben optischen Komponenten sollte Schwangerenmode auch atmungsaktiv sein. Gerade durch hormonelle Beeinträchtigungen, kommt es in der Schwangerschaft und Stillzeit immer wieder zu Hitzewallungen. Nichts ist in solchen Momenten unangenehmer als synthetische, isolierende Materialien auf der Haut. Auch die Kinder und die Erziehungsmaßnahmen müssen auf nachhaltiges Handeln und Umwelteinflüsse erzogen werden.
Um die Geldbörse – schließlich stehen während einer Schwangerschaft zahlreiche kostenintensive Investitionen an – zu schonen, empfiehlt es sich im Übrigen auch auf die Dehnbarkeit und Größe der besorgen Kleidungsstücke zu achten. Sind sie nur für gewisse Schwangerschaftsmonate tragbar oder kann die ausgewählte Umstandsmode bis zur Entbindung getragen werden?

Beliebte Mode bei Schwangeren und jungen Müttern

In Schwangerschaft und Stillzeit ist heutzutage grundsätzlich alles „en vogue“, das auch sonst im Kleiderschrank seinen Platz hat – sofern es im Bauchbereich einen elastischen, vergrößerten und dehnbaren Bund und Bauchbereich für das wachsende Bäuchlein aufweist. Allseits großer Beliebtheit erfreuen sich nach wie vor Tuniken aller Art, Schwangerschaftsjeans und –Hosen, Schwangerschaftskleider, Poloshirts und Blusen sowie Langarm- und Kurzarm-Shirts in allen Farben und Formen. Gerne gesehen sind unter Schwangeren auch „Bauchbänder“ welche hervorragend zu herkömmlichen Kleidungsstücken kombiniert werden können. Während der Stillzeit (sofern die junge Mutter stillen möchte) treten zunehmend Stilltops in den Vordergrund, welche sich im Brustbereich öffnen oder verschieben lassen. Viele dieser Tops sind bereist in der Schwangerschaft tragbar und somit in der Gesamtanschaffung kostengünstiger.

Anbieter und Kosten dieser Mode

Es existieren zahlreiche qualitativ gute Anbieter von Schwangerschafts- und Stillzeit mode. Eine Reihe von Anbietern bietet auch Online-Bestellservices an, was mit zunehmender Schwangerschaft oder wenn das kleine Neugeborene bereits auf der Welt ist – wenn Shoppinausflüge zur Tortour werden können –eine angenehme Alternative darstellt.

Einige der Anbieter für Schwangerschafts- und Stillmode sind:
Ottoversand, Benetton, H&M, Bonprix, Universal, Bellybutton und La Redoute. Weiters stehen auch zahlreiche Spezial-Boutiken für Schwangerschafts- und Stillmode zur Verfügung.
Die Kosten für Schwangerschafts- und Stillmode liegen zumeist geringfügig über herkömmlichen Kleidungsstücken, da sie durch den erweiterten Bauch- oder Brustbereich mehr Raffinesse im Schnitt und hochwertige Materialien aufweisen müssen.

Fazit

Um den Kauf von Schwangerschaftsmode wird nahezu keine werdende und frischgebackene Mutter herumkommen, da nur wenige Frauen in der Schwangerschaft die bisherige Garderobe weiter tragen können. Um die Mode möglichst kostengünstig zu halten, sollte sie von der Funktionalität her in Schwangerschaft und Stillzeit kombiniert werden. Wenn möglich sollte auf Tragfähigkeit während aller 9 Schwangerschaftsmonate geachtet werden. Zahlreiche Kleidungsstücke lassen sich zudem noch nach einer abgeschlossenen Schwangerschaft und Stillperiode weiterhin schick kombinieren.

Foto: fotoundmakeup – Fotolia

Mehr laden
Load More In Fashion
Comments are closed.

Check das

Lohnt es sich, Waschmittel selbst herzustellen?

Berlin – Das Internet ist voll mit Anleitungen zum Selbermachen von Waschmitteln. Si…