Home Wissenswertes Kreativer arbeiten dank Gemeinschaftsbüro – Tipps für Freelancer

Kreativer arbeiten dank Gemeinschaftsbüro – Tipps für Freelancer

Einige Freiberufler gemeinsam in einem BüroViele Menschen entscheiden sich für die Selbstständigkeit. Denn dies bietet erhebliche Vorteile. Der Arbeitsalltag ist flexibel und die Verantwortung liegt in den eigenen Händen. Eines fehlt bei dieser Form der Arbeit aber oft: Mitstreiter. In einem Gemeinschaftsbüro lassen sich diese finden ohne dass man die Vorteile eines Freelancers missen muss.




Der Arbeitsalltag eines Freelancers

Wer von zu Hause arbeitet, wird schnell zwei Dinge feststellen: Der Arbeitsalltag ist lang und einsam. Denn in einem Home-Office gibt es in der Regel keine Mitarbeiter, mit denen man sich über ein Projekt austauschen kann. Tauchen dann kleine Probleme auf, lassen die Lösungen meist auf sich warten. Zudem ist der Feierabend nicht geregelt. Dies führt oft dazu, dass bis in die Nacht hinein gearbeitet wird. Die Arbeit in einer Arbeitsgemeinschaft sieht ganz anders aus. Denn in einem Gemeinschaftsbüro ist man den ganzen Tag von anderen Menschen umgeben. Hier arbeiten Programmierer neben Eventmanagerinnen oder Betreiber eines Online Shops neben Fotografen. Dies schafft nicht nur eine einzigartige soziale Komponente, es bietet auch einen Einblick in andere Arbeitsweisen und verwandte Berufszweige.

Die Ausstattung der Büroräume

Diese Gemeinschaftsbüros sehen in verschiedenen Städten sehr unterschiedlich aus. Viele dieser Büroräume sind Großraumbüros mit vielen Schreibtischen. Dies sorgt für eine angenehme Arbeitsatmosphäre. Denn in solch einem Büroraum ist man niemals einsam und kann sich vom Arbeitseifer der Kollegen anstecken lassen. Nur den eigenen Computer muss man zur Arbeit mitbringen; verschiedene Drucker, Scanner, Faxgeräte oder Telefone werden hingegen vom Anbieter gestellt. Eine Kaffeemaschine und eine Kühlschrank gehören ebenfalls zur Standardausrüstung vieler Gemeinschaftsbüros und können gegen eine Gebühr genutzt werden. In einigen Büros finden sich zudem Sofas, Musikinstrumente oder Basketballkörbe. Dies schafft kreativen Freiraum für Diskussionen und ermöglicht angenehme Pausen oder eine entspannte Arbeitsumgebung.

Die kreative Arbeit teilen

Ein Gemeinschaftsbüro ist also eine echte Alternative zum Home-Office: Es fördert den Arbeitseifer, regelt einen festen Arbeitstag und besitzt eine soziale Komponente. Freelancer können sich hier optimal begegnen, miteinander austauschen und die gegenseitige Arbeit bereichern. Zudem werden elektronische Hilfsmittel, eine Kaffeemaschine und Sportgeräte, Musikinstrumente oder Sofas gestellt. Da wird das eigene Home-Office schnell zur entfernten Erinnerung.

Bild von: Kzenon – Fotolia

Mehr laden
Load More In Wissenswertes
Comments are closed.

Check das

Lohnt es sich, Waschmittel selbst herzustellen?

Berlin – Das Internet ist voll mit Anleitungen zum Selbermachen von Waschmitteln. Si…