Home Fashion Aberglaube Schwarze Katze: Unglücksbringer und Hexenbegleiter!?

Aberglaube Schwarze Katze: Unglücksbringer und Hexenbegleiter!?

Der Aberglaube um die schwarze Katze ist vielfältig. Das geheimnisvoll dreinblickende Tier soll Unglück über jedes Haus bringen, in dem es einkehrt, und als Wegbegleiter von Hexen und Zauberern mit den dunklen Mächten im Bunde sein.


Dabei gibt es zum Aberglaube über die schwarze Katze auch Mythen und Legenden, die das genaue Gegenteil behaupten. So sind schwarze Katzen in manchen Kulturkreisen Friedensbringer, sollen Häuser von bösen Geistern befreien können und Jedem Glück bringen, dem sie über den Weg laufen. Bei uns halten sich jedoch hartnäckig die negativen Sagen über schwarze Katzen, sodass sogar Menschen, die von Aberglaube und Magie gar nichts halten, ein ungutes Gefühl überkommt, wenn ein solches Tier ihren Weg kreuzt.

Aberglaube: Unheilvolle schwarze Katze

Bittet man ein Kind, ein Bild von einer Hexe zu zeichnen, entsteht oft das Bildnis einer alten Frau mit spitzem Hut und Warze auf der Nase, die auf einem Besen reitet, in der Walpurgisnacht auf dem Blocksberg geheimnisvolle Feste feiert und von einer schwarzen Katze begleitet wird. Diese Vorstellung ist längst so sehr in unser Denken eingedrungen, dass ein Halloween-Kostüm einer Hexe kaum ohne diese Attribute auskommt. Seit dem Mittelalter werden schwarze Katzen mit der unheilvollen Welt der Magie in Verbindung gebracht, in Zeiten der Hexenverfolgung waren sie ebenso gefürchtet wie die angeblichen Hexen selbst.

Möglicherweise hängt dies mit der Bedrohung zusammen, welche die Kirche in heidnischen Religionen sah. Die Katze ist in einigen Religionen Sinnbild eines heidnischen Gottes, in den Augen so mancher Kirchenvertreter wurde daraus eine Gefahr für das Christentum und schließlich – nach langer Verdrehung der Tatsachen – ein Symbol für den Teufel selbst. Wer im Mittelalter eine schwarze Katze zu Hause hatte, wurde vielleicht allein deswegen als Hexe angeklagt – das Tier hatte seinem Besitzer also tatsächlich Unglück gebracht, wenn auch nicht böswillig oder beabsichtigt.

Schwarze Katze als Symbol des Guten

In anderen Kulturkreisen oder auch nur regionalen Aberglauben gilt die schwarze Katze unterdessen als Glücksbringer. Im antiken Ägypten gehörten Katzen zu den heiligen Tieren, sie wurden nach ihrem Tod sogar mumifiziert, damit ihr Körper für das Nachleben bewahrt bleibe. Eine Katze zu töten war ein schweres Verbrechen, immerhin galten Katzen und andere heilige Tiere als Götter in Tiergestalt.

Schwarze Katzen sollten lange Zeit in einem neu errichteten Haus die bösen Geister vertreiben, bevor die Bewohner zum ersten Mal ihr Heim betraten. In Schottland heißt es, eine schwarze Katze als Besucher auf der Veranda sei ein Vorbote von kommendem Reichtum um Wohlstand. Und in der Seefahrt galt es schon vor Jahrhunderten allein der Bekämpfung von Ratten und Mäusen wegen als hilfreich, eine Katze an Bord zu haben, und eine schwarze Katze versprach eine besonders glückliche Überfahrt. Wie so oft in der vielfältigen Welt des Aberglauben und der Mythologie ist es auch in diesem Fall eine Frage des Blickwinkels – und schwarze Katzen können demnach sowohl Unheilsboten als auch Glücksbringer sein. Werbung

Mehr laden
Load More In Fashion
Comments are closed.

Check das

Lohnt es sich, Waschmittel selbst herzustellen?

Berlin – Das Internet ist voll mit Anleitungen zum Selbermachen von Waschmitteln. Si…