Home Fashion NASA und Arsen-Bakterien

NASA und Arsen-Bakterien

Letzte Woche spielten die Medien stille Post mit uns, den normalen Bürgern. Die Nasa hatte eine große Pressekonferenz angekündigt, die im engen Zusammenhange mit außerirrdischem Leben zusammen stünde. Ja… DA war was los!

Verschwörungstheoretiker kamen aus ihren Höhlen gekrochen und kündigten an, dass nun endlich die Kooperation mit den Aliens eröffnet würde und die Menschen sich nun selbst ein Bild der lebenden Spezies von fernen Planeten und Galaxien machen könnten! Andere wiederum lächelten müde über den Marketingtrick der NASA, wiederum andere bekamen es komplett mit der Angst zu tun. Und was war nun?

Nichte war was! Nagut, die NASA hat offenbar ein Bakterium entdeckt, das mit Arsen zusammen arbeiten kann. Das ist keinem anderen Lebewesen auf der Erde möglich und bisher war man auch davon ausgegangen, dass dies überhaupt nicht möglich ist. Arsen ähnelt nämlich Phosphor, was jedes Lebewesen zum Leben braucht. Jenes Bakterium kann sich von beidem ernähren und ist somit in der Lage, auch in wirklich sehr ungemütlichen, lebensunfreundlichen Gebieten zu überleben, zu wachsen und zu gedeihen. Damit stünden weitere Möglichkeiten offen, wo man überall nach Aliens suchen könnte.

Also. Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber ich fand, da wurd ja mal ein bisschen übertrieben. Die NASA hat ganz kräftig in der Werbetrommel gerührt, ob ihnen wohl die Staatsgelder flöten gehen?! Natürlich müssen Lehrbücher umgeschrieben werden und natürlich ist das eine bahnbrechende Erkenntnis, aber ein derartiges Drama zu zelebrieren, ja, das finde ich sehr übertrieben und kann darüber nur die Stirn runzeln. Wie gehts euch dabei? Mehr dazu findet ihr auch beim Spiegel Online.

Mehr laden
Load More In Fashion
Comments are closed.

Check das

Lohnt es sich, Waschmittel selbst herzustellen?

Berlin – Das Internet ist voll mit Anleitungen zum Selbermachen von Waschmitteln. Si…