Home Wissenswertes Ganzkörper-Training: Turbo- oder Insanity-Workout

Ganzkörper-Training: Turbo- oder Insanity-Workout

Männlicher muskulöser OberkörperIn den Vereinigten Staaten ist man in Sachen Sport-und Körpertrends immer einen Schritt voraus. Besonders in New York und Los Angeles sind die Leute besessen davon, neue, schnellere und effektivere Workout-Methoden zu entwickeln, die Kunden einen Traumkörper versprechen. Der neueste Fitness-Trend stammt somit aus den USA und nennt sich Turbo- oder Insanity-Workout. Hierbei werden für eine Stunde am Stück alle Körpermuskeln durch Intervall-Kardio-Training bewegt.


Ganzkörper-Training im Grenzbereich

Das Turbo-Workout, auch als Insanity-Workout bekannt, lässt einen auch bei guter individueller Kondition an seine Grenzen stoßen. Der Unterschied zu einem traditionellen Aerobic-Kurs liegt darin, dass beim Turbo- oder Insanity-Workout die Herzrate den größten Teil des Trainings über hoch bleibt und nur für kurze Zeit entspannendes langsameres Training praktiziert wird. Durch andauernde Schnelligkeit und Abwechslung der Bewegungen werden Kopf und Körper gleichermaßen beansprucht. Das Gute an der Trainingsmethode ist, dass man auch als Anfänger durch die Bemühung mitzuhalten stetig in Bewegung bleibt und seinen Körper dadurch sicher trainiert. Das Sportprogramm arbeitet nur mit dem eigenen Körpergewicht. Es wird viel gesprungen und gekickt und immer wenn man denkt, es geht nicht mehr, wird es noch härter. Man verliert Unmengen an Wasser während des Trainings und dehnt die Muskeln nach jeder Session ausgiebig.

Nachwirkungen des Workouts

Auf den nächsten Morgen sollte man sich zunächst nicht freuen. Trotz ausgiebigem Dehnen am Ende des Kurses wird man zunächst alle Muskeln spüren und besonders bei Alltagsaufgaben wie Treppensteigen und Heben die strapazierten Körperteile bemerken. Dies sollte aber nur umso größerer Ansporn für das nächste Workout sein, denn beim Turbo- oder Insanity-Workout trainiert man tatsächlich alle Muskeln und bringt sich bei dauerhaftem Üben in gute Ganzkörper-Form.

Fazit zum Insanity- und Turbo-Workout

Die neue Ganzkörper-Trainingsmethode aus den USA bewährt sich derzeit weltweit als Erfolg und Kassenschlager. Jedes Fitnessstudio, das in amerikanischen Großstädten etwas auf sich hält, bietet mehrfach in der Woche Kurse an, die ein derartiges Workout beinhalten. Das Training ist anstrengend, aber gut für Kardio-, Muskel-, und Dehnarbeit. Das Insanity oder Turbo-Workout sollte nicht mehr als dreimal die Woche praktiziert werden, da den Muskeln bei dieser intensiven Trainingsform für optimale Ergebnisse genügend Zeit zum Regenerieren gegeben werden sollte. Dieser Workout-Trend ist für alle Sportbegeisterten geeignet, die ihren ganzen Körper mit einer Sportart in Top Form bringen wollen.

Foto zur Verfügung gestellt von dundanim – Fotolia

Mehr laden
Load More In Wissenswertes
Comments are closed.

Check das

Lohnt es sich, Waschmittel selbst herzustellen?

Berlin – Das Internet ist voll mit Anleitungen zum Selbermachen von Waschmitteln. Si…