Home Fashion Styling bei großen Größen: Was wir von den Stars lernen können

Styling bei großen Größen: Was wir von den Stars lernen können

Übergrößen Model

Täglich sehen wir in den Zeitschriften für Mode und in Fernsehmagazinen superschlanke Models, die uns die neuesten Trends präsentieren. Doch wir sind nicht nur XS! Wir haben Kurven und Rundungen und möchten uns auch in den coolen Looks zeigen. Dabei machen uns viele Stars, die ebenfalls ein paar Pfunde zu viel auf den Rippen haben, vor, wie man auch mit Übergröße sexy, elegant und stylisch aussehen kann!

Inspiration vom roten Teppich

Nicht alle Stars und Sternchen tragen Größe 34 oder 36. Und trotzdem sehen sie bei Red Carpet-Events immer toll aus. Wie machen sie das? Indem sie wissen, was der Figur schmeichelt und sich trauen, auch mal etwas Gewagtes anzuziehen. Tolle Vorbilder für kräftige Mädels sind zum Beispiel die amerikanische Schauspielerin Melissa McCarthy, unter anderem bekannt aus „Mike & Molly“, sowie die deutsche Sängerin Maite Kelly, die wir von der Band The Kelly Family und aus zahlreichen Fernsehshows kennen. Sie machen uns vor, wie es geht.

Lagen-Look für den Alltag

Für fülligere Mädels eignet sich der Lagen-Look ideal, um die Rundungen gekonnt zu kaschieren. Dazu darf man ruhig eine enge Hose wählen, die mit einem langen Shirt und einer aufregend geschnittenen Jacke darüber ergänzt wird. Beim Layering-Look kommt es darauf an, viele verschiedene Teile und unterschiedliche Materialien gekonnt zu kombinieren. Muster und Aufdrucke machen das Outfit noch spannender. Eine Alternative zu Hosen bieten bequeme Skaterkleider, zu denen man Leggings und Jeansjacke trägt. Im Sommer sind lange, luftige Kleider ohnehin ein Muss. Mit einem Häkeljäckchen und einem Gürtel, der die Körpermitte betont, macht ihr daraus einen tollen Hingucker. Wer glaubt, dass Jumpsuits nur großen, schlanken Frauen stehen, der irrt gewaltig. Ein Jumpsuit, also ein locker geschnittener Einteiler, der in der Taille zusammengerafft ist, eignet sich auch hervorragend für Übergrößen. Im Onlineshop von www.studio-untold.com könnt ihr euch so ein schwarzes Keypiece kaufen und sehen, wie man kombinieren kann.

Bezaubernde Abendkleider

Wer noch ein Outfit für den Abend sucht, sollte einen Blick auf die roten Teppiche dieser Welt werfen. Da tragen auch mollige Frauen von lang bis kurz und von eng bis weit alle möglichen Trends. Paillettenbesatz an den Schultern, ein aufregender Kragen oder fließende Stoffe lenken von Problemzonen ab. Röcke in Midi-Länge stehen kurvigen Mädels besonders gut. Dabei sind die Knie gerade noch bedeckt und die Unterschenkel werden gezeigt. Halblange Ärmel funktionieren genauso gut, um eventuell kräftige Oberarme zu kaschieren. Röcke und Kleider können eng anliegen oder wie in Glockenform auslaufen – je nach dem, worin ihr euch wohler fühlt. Wer sich nicht in ein komplett enges Kleid traut, hält nach halblangen Modellen mit einem leicht ausgestellten Saum Ausschau. Auffällige Muster sind kein No-Go, solange ihr selbstbewusst auftretet. Wenn ihr euch und euren Körper mögt, dürft ihr gerne zeigen was ihr habt. Sei es durch einen eng anliegenden Rock oder ein tief ausgeschnittenes Dekolleté.

Mit den richtigen Tricks in Mode

Füllig zu sein bedeutet nicht, unmodisch sein zu müssen. Was zählt ist, Mut zu haben und Lust, sich an die Trends zu wagen. Lagen-Look und Wickeloptik umspielen Rundungen, aufregende Kleider können Vorzüge betonen. High-Heels, am besten mit einem T-Steg, sind sowieso ein Hingucker und strecken gleichzeitig die Figur optisch. Den gleichen Effekt erzielen Längsstreifen. Midi-Längen an Armen und Beinen zeigen ein wenig Haut, entblößen aber nicht zu viel Speck. Bekannte Stars machen uns vor, wie man sich trotz Kilos mit einem Outfit in Szene setzt.

Bildurheber: shamtor – Fotolia Werbung

Mehr laden
Load More In Fashion
Comments are closed.

Check das

Lohnt es sich, Waschmittel selbst herzustellen?

Berlin – Das Internet ist voll mit Anleitungen zum Selbermachen von Waschmitteln. Si…