Home Wissenswertes Die richtige Hautpflege bei Neurodermitis

Die richtige Hautpflege bei Neurodermitis

Etwa vier Millionen Menschen in Deutschland leiden an Neurodermitis. Der ewige Kreislauf von Jucken und Kratzen begleitet sie Tag für Tag. Weshalb jemand an Neurodermitis erkrankt, ist bis heute noch nicht genau erforscht, allerdings gibt es einige Tips und Tricks, die diesen Teufelskreis beenden können.

Faktoren, die Neurodermitis auslösen können

Typische Substanzen oder auch Situationen, die den Teufelskreis verschlechtern, sind vor allem Textilien aus Wolle oder Synthetik, genau wie der Umgang mit Reinigungsmitteln, bestimmte Inhaltsstoffe von Nahrungsmitteln oder auch Stress oder Schweiß. Diese Substanzen reizen die Haut mechanisch und rufen so juckende Haut hervor. Dabei hilft nur noch Kratzen, was die Neurodermitis verschlimmern kann.

Aber nicht nur Reinigungsmittel oder Textilien verschlimmern die Neurodermitis, sondern auch Hautpflegeprodukte mit dem falschen Verhältnis von Fett und Feuchtigkeit, genau wie zu viele parfümhaltige Inhaltsstoffe sorgen für zusätzlichen Juckreiz.

Besonders das Verhältnis von Fett und Feuchtigkeit in vielen Cremes oder Lotions sollte beachtet werden, denn je nachdem, in welchem Zustand sich die Haut zur Zeit befindet, sollte sie die richtigen Inhaltsstoffe zur Verfügung gestellt bekommen. Dazu weitere Informationen auf http://www.neurodermitis-hautwissen.de/ nachlesen.

Auswahl der richtigen Hautpflegeprodukte

Eine Faustregel besagt, dass feucht auf feucht gehört und fetthaltig auf trocken. Besonders während eines akuten Schubs, also wenn die Haut offen ist und eventuell auch nässt, sollte eine Pflege auf Wasserbasis verwendet werden. Das darin enthaltene Wasser hat einen kühlenden und gleichzeitig trocknenden Effekt, der den akuten Juckreiz lindert. Im Sommer wirkt dieser Effekt besonders angenehm.

Sobald sich die Haut in einem besseren Zustand befindet, sollte eine eher fettreiche Pflege verwendet werden. Die Haut wird wieder weich und der Ölfilm hilft, dass Feuchtigkeit eingeschlossen wird und nicht verdunstet. Besonders im Winter sind diese Cremes und Salben sehr von Vorteil.

Nur die richtige Hautpflege hilft, den Teufelskreis zu durchbrechen

Insgesamt sollte ein Augenmerk darauf gelegt werden, was die Haut im Moment braucht. Bei akuten Reizungen ist eine Pflege auf Wasserbasis eine schnelle Hilfe, denn nur so kann die Schutzbarriere der Haut wieder aufgebaut werden. Sobald sich die Haut in einem besseren Zustand befindet, so sollte eine fettreiche Creme oder Salbe aufgetragen werden.

Bildrechte: rico287 – Fotolia

  • Schönheitswochen für die Haut

    Nach Monaten der Kälte und der trockenen Heizungsluft blickt uns aus dem Spiegel oft ein f…
  • Zart statt hart

    „Warum gerade ich?“ – Menschen, die unter Rosacea leiden, hadern oft seh…
  • Streichelzarte Winterhaut

    Wenn die Tage kürzer werden und die Nächte kälter, ist der Griff zu kuscheliger Kleidung e…
Mehr laden
Load More In Wissenswertes
Comments are closed.

Check das

Lohnt es sich, Waschmittel selbst herzustellen?

Berlin – Das Internet ist voll mit Anleitungen zum Selbermachen von Waschmitteln. Si…