Home Beauty Makellose Haut im Alter – was Sie gegen Altersflecken tun können

Makellose Haut im Alter – was Sie gegen Altersflecken tun können

Alters- oder Pigmentflecken sind zwar unangenehm, aber dennoch vollkommen harmlos. Sie entstehen, wenn sich übermäßig viel Melanin in der Haut ablagert, und können sich bereits ab dem 40. Lebensjahr bemerkbar machen. Gesicht, Handrücken, Unterarme und Dekolleté sind besonders häufig betroffen, denn diese Körperpartien werden im Laufe der Zeit immer wieder der UV-Strahlung ausgesetzt.

Chemisches Peeling und Laserbehandlung: Vor- und Nachteile

Wer sich im Alter nicht mit den gelb-braunen Hautflecken abfinden möchte, hat die Möglichkeit, sie beim Hautarzt durch ein chemisches Peeling entfernen zu lassen. Die Erfolgsquote ist in der Regel gut, denn die Säuren, die dabei eingesetzt werden, sind dank der hohen Konzentration extrem wirkungsvoll. Doch diese Behandlungsmethode hat einen gravierenden Nachteil: Die Haut wird nämlich sehr stark gereizt, unter Umständen kann es sogar zu schürfwundenähnlichen Verletzungen kommen. Der Heilungsprozess dauert je nach Umfang der Behandlung bis zu drei Wochen. Effektiver und schonender ist dagegen eine Lasertherapie. Dabei dringen Laserstrahlen in die obersten Hautschichten ein und zerstören die durch eine Hyperpigmentierung entstandenen Flecken. Nach der Behandlung verspüren viele Patienten mehrere Tage lang einen sonnenbrandähnlichen Schmerz, teilweise kann es auch zu Schwellungen kommen.
Wichtig: Entscheiden Sie sich für eine dieser Möglichkeiten, sollten Sie unbedingt einen sehr erfahrenen und kompetenten Hautarzt aufsuchen.

Die schonende Alternative: Bleichcremes

Abgesehen von seltenen allergischen Reaktionen gelten Bleichcremes als relativ sanft. Betroffene benötigen aber etwas Geduld, denn bis zum gewünschten Erfolg können mehrere Wochen vergehen. Die Präparate enthalten unterschiedliche Wirkstoffe, die zum einen die Flecken bleichen, zum anderen aber auch die Pigmentbildung drosseln und somit einer Neuentstehung von Altersflecken vorbeugen.

Besonders häufig werden folgende Wirkstoffe verwendet:

  • Brunnenkresse-Extrakt
  • Hydrochinon
  • Kojisäure
  • Rucinol

Das Auftragen der Creme muss zudem sehr exakt und sorgfältig geschehen, da ansonsten auch umgebende Hautpartien aufgehellt werden, so dass ein sehr ungleichmäßiges Hautbild entsteht.

Keine Chance den lästigen Hautverfärbungen

Mit Alters- und Pigmentflecken müssen Sie sich heutzutage nicht abfinden, denn die moderne Medizin kennt inzwischen mehrere Möglichkeiten, um die Verfärbungen zu beseitigen. Wägen Sie aber vor der Entscheidung für eine bestimmte Methode die jeweiligen Vor- und Nachteile sorgfältig ab, denn oft muss mit unangenehmen Nebenwirkungen und Begleiterscheinungen gerechnet werden.

Redaktionelle Anmerkung:

Auch kosmetische Cremes, z.B. von Eucerin, können dazu beitragen Altersflecken sichtbar zu verblassen.

Pic: tbel – Fotolia Werbung

Mehr laden
Load More In Beauty
Comments are closed.

Check das

Lohnt es sich, Waschmittel selbst herzustellen?

Berlin – Das Internet ist voll mit Anleitungen zum Selbermachen von Waschmitteln. Si…